no news_id given
#1 von: Christoph Bauer Thursday, 14-01-16 12:06

Wäre es bitte möglich, einen kurzen Auszug der Begründung des Finanzamtes hier zu veröffentlichen, damit jeder nachvollziehen kann, worin der Unterschied in der Beköstigung von Studierenden und Mitarbeitern in den Mensen besteht, um unterschiedliche Mehrwertsteuersätze zu begründen.

 
#2 von: Thomas Faust Thursday, 22-10-15 16:13

Hallo Bea,
wir bieten in allen unseren Mensen eine Vielfalt sowohl fleischhaltiger als auch vegetarischer oder veganer Produkte an. Das Angebot wird dabei an den Ernährungstypen, die an den jeweiligen Standorten verschieden sind, ausgerichtet: so ernähren sich beispielsweise Ökotropholog*innen ganz anders als Ingenieure.
Die Schnitzelwoche ist eine beliebte Aktionswoche, die neben dem regulären Angebot zur Auswahl steht, d. h. unsere Gäste können immer frei wählen, was ihnen schmeckt und sie essen möchten. Es gibt auch zahlreiche vegetarische oder gar vegane Aktionstage und -wochen, die je nach Jahreszeit, Saison und Standort angeboten werden.
Wir - das Studentenwerk, nicht die Universität - finanzieren unsere Leistungen im übrigen größtenteils aus eigenen Erträgen und richten daher unser Angebot auf die Nachfrage unserer Gäste aus. Abkauf und Umsätze werden regelmäßig kontrolliert und unser Sortiment beispielsweise durch repräsentative Umfragen überprüft. So können wir sicherstellen, dass unser Angebot allen Gästegruppen und Ernährungstypen zusagt und jeder Studierende jeden Tag ein Gericht findet, dass ihm schmeckt.

 
#3 von: Bea L. Saturday, 17-10-15 11:57

In Zeiten, in denen allseits bekannt ist, dass Fleischproduktion/-konsum für einen Großteil von Krankheiten, Ausbeutung und Umweltschädigungen verantwortlich ist - warum bietet eine Universität(!) da eine Woche lang wechselnde Schnitzelgerichte an? Wäre es nicht sinnvoll den Studenten eine vegane Ernährung nahe zu bringen? Wenigstens vegetarisch, wie in Leipzig am Veggie-Day wäre doch wohl drin. Stattdessen hält man die Fahne des Carnismus hoch. Absolut nicht ok.

 
#4 von: Thomas Faust Friday, 24-07-15 11:02

Hallo Anke,
leider gibt es für die Standorte der Hochschule Anhalt noch keine Semesterticketlösung.
Zurzeit positioniert sich der Studierendenrat der Hochschule intern, welcher Leistungsumfang seitens der Studierenden gewünscht wird (bspw. Reichweite, Transportmittel usw.) und dann müssen alle Studierenden der Hochschule Anhalt in einer Urabstimmung entscheiden, ob sie ein Semesterticket zu den von den Verkehrsunternehmen angebotenen Konditionen (die erstellen ein Angebot, sobald der Leistungsumfang vorliegt) auch annehmen wollen. Denn das Semesterticket kann nur von den Verkehrsunternehmen angeboten werden, wenn es ein Solidarticket ist, d. h. wenn bei einer Urabstimmung mehrheitlich dafür gestimmt wird, müssen es auch alle Studierenden semesterweise bezahlen, unabhängig davon, wie sie es in Anspruch nehmen.
Du merkst, kein leichter aber langer Weg. Bis dahin sind die Studierenden an den Standorten auf die bestehenden Ticketmodelle angewiesen.
Viele Grüße,
Thomas vom Studentenwerk

 
#5 von: Anke Meurer Thursday, 23-07-15 17:33

Sehr geehrte Damen und Herren,

Zum WS 15/16 beginne ich mein Studium an der HS Anhalt in Bernburg. Mich interessiert, wie die Gültigkeit meines Semestertickets sein wird, also in welchen Verkehrsbereichen ich damit fahren darf, allerdings kann ich leider keine Informationen dazu finden. Daher wollte ich fragen, ob Sie mir dazu Informationen geben können. Ich habe gelesen, dass die zu zahlenden Beiträge an das Studentenwerk Halle gehen.

Vielen Dank für Ihre Antwort und liebe Grüße
Anke Meurer

 
 

Leave a Reply

CAPTCHA image for SPAM prevention