Harzmensa des Studentenwerkes Halle

26. October 2016 >  No Comments

Staatssekretärin Bröker besucht Integrationsfirma der Lebenshilfe Halle in unserer Harzmensa

Integrationsfirmen bauen Menschen mit Behinderungen eine Brücke auf den ersten Arbeitsmarkt. Wie sieht die Arbeit der Integrationsfirmen aus? Welche Erfahrungen werden vor Ort gemacht? Diese Fragen stehen bei Besuchen von Staatssekretärin Beate Bröcker in Integrationsfirmen im Mittelpunkt.

Die nächste und damit dritte Station ist die „Integration und Arbeit I & A gGmbH Halle“ der Lebenshilfe e.V. Halle, deren Mitarbeiter unter anderem an der Spülstraße der Harzmensa des Studentenwerkes Halle, als Reinigungskräfte oder als Museumsaufsicht eingesetzt sind. Die I & A gGmbH wurde 2003 gegründet und beschäftigt heute insgesamt 38 Mitarbeiter, darunter 15 besonders betroffene schwerbehinderte Menschen.

Der Besuch findet am Donnerstag, 27. Oktober 2016, 13.00 Uhr in der Harzmensa, Harz 41, 06108 Halle (Saale) statt.

Integrationsfirmen sind Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarktes, die zusätzlich einen besonderen sozialen Auftrag erfüllen: Sie verpflichten sich, zwischen einem Viertel und der Hälfte ihrer Arbeitsplätze mit besonders betroffenen schwerbehinderten Menschen zu besetzen. „Damit verwirklichen sie inklusive und gleichberechtigte Teilhabe am allgemeinen Arbeitsmarkt für schwerbehinderte Menschen und Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf, und sie sind zugleich ein wichtiges Bindeglied zwischen den Werkstätten für Menschen mit Behinderungen und dem allgemeinen Arbeitsmarkt“, so Beate Bröcker, Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration. 

Vertreter der Presse sind hierzu herzlich eingeladen.

 

Leave a Reply

CAPTCHA image for SPAM prevention