336 Pasta mit feurigem Tomaten-Mango-Ragout und Belugalinsen

12. Dezember 2017 >  Keine Kommentare

Anpassung der Essenpreise zum 1. Januar 2018

Nachdem die Mensapreise in Bezug auf die Herstellungskosten in den zurückliegenden vier Jahren konstant gehalten werden konnten, ist zum Jahresbeginn 2018 eine Anpassung der Essenpreise erforderlich.

Die Anpassung der Essenpreise ist aus wirtschaftlichen Gründen unvermeidbar, da diese kostendeckend kalkuliert werden müssen. Daher führen Steigerungen in den Herstellungskosten, z. B. gestiegene Energiekosten sowie höhere Lohnkosten aus den Tarifabschlüssen, zu höheren Essenspreisen.
Die Anpassung der Mensapreise beträgt für die Hochschulbediensteten sowie die Gäste im Durchschnitt 0,20 €. Das Sprintmenü wird um exakt 0,20 € teurer.
Die Studierendenpreise bleiben hiervon unverändert. Hier werden die gestiegenen Herstellungskosten aus dem Semesterbeitrag beglichen.

Darüber hinaus werden auch geänderte Einkaufspreise, d. h. die Kosten für die Rohstoffe, Zutaten, Gewürze usw. bei der Preisanpassung berücksichtigt. Während manche Zutaten preiswerter geworden sind, hat sich der Einkauf bei anderen Zutaten verteuert. Diese Preisschwankungen spiegeln sich bei allen Gästegruppen in den einzelnen Essenpreisen wider, wie folgende Beispiele verdeutlichen:

  • mensaVital-Sojageschnetzeltes mit Reiskornnudeln: Studierendenpreis bisher 2,30 €, Studierendenpreis neu 2,00 € >> -0,30 €
  • Gefüllte Paprikaschote "Griechische Art": Studierendenpreis bisher 3,10 €, Studierendenpreis neu 2,80 € >> -0,30 €
  • Karftoffelspalten mit Kräuterquark: Studierendenpreis bisher 2,20 €, Studierendenpreis neu 2,20 € >> keine Preisänderung
  • Käseschnitzel mit Preiselbeer-Sahne-Quark und Pommes frites: Studierendenpreis bisher 2,50 €, Studierendenpreis neu 2,60 € >> -0,10 €

Habt Ihr Fragen zur Anpassung der Essenspreise oder rund um die Hochschulgastronomie? Schreibt uns oder ruft an.

 

Hinterlasse eine Nachricht

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz