Neuer Kaffeebecher im Studentenwerk (Foto: Studentenwerk Thüringen)

22. November 2016 >  Keine Kommentare

Unsere neuen Kaffeebecher sind ab Ende November 2016 aus nachhaltiger Forstwirtschaft

Ab Ende November werden in Euren Mensen und Cafebars für Heißgetränke nur noch Pappbecher eingesetzt, deren Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt. Die Einwegbecher dienen als Ergänzung zu den regulären Porzellanbechern und –tassen sowie unserer Mehrweglösung mittels der Umfüllbecher.

„Unser Favorit ist nach wie vor die Verwendung von Porzellan. Nur: Das soll unsere Einrichtungen natürlich nicht verlassen" sagt der Pressesprecher Thomas Faust. „Aber wir wissen: Die Pausen sind kurz und die Studierenden brauchen eine Lösung, ihre Heißgetränke mit in die Vorlesung zu nehmen. Im Sommer haben wir deshalb die Umfüllbecher als erste Mehrweglösung eingeführt. Auf den To-Go-Becher können wir damit aber nicht verzichten" so Faust weiter. „Umso wichtiger war es uns, dass diese Becher nun aus nachhaltiger Herstellung kommen.“

Die Pappbecher werden künftig nach dem PEFC-Standard für nachhaltige Forstwirtschaft hergestellt. PEFC steht für Programme for Endorsement of Forest Certification Schemes und garantiert, dass das verwendete Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt. Bei der Umstellung handelt es sich um eine gemeinsame Initiative der ostdeutschen Studentenwerke zur Verbesserung der Nachhaltigkeit in den Mensen und Cafebars.

Für das Design des neuen Bechers war zuvor ein Gestaltungswettbewerb unter den Studierenden der ostdeutschen Hochschulen durchgeführt worden. Der Entwurf, der die Jury schließlich überzeugte und der künftig zehntausende Becher zwischen Rostock und Chemnitz zieren wird, stammt von Laura Jähnert, einer Studentin der Medienwissenschaft an der Bauhaus-Universität Weimar.

Habt Ihr Fragen zum To-Go-Becher? Ruft an oder schreibt uns eine E-Mail.

 

Hinterlasse eine Nachricht

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz