BAföG & Co.

Wie ihr euer Studium finanziert, ist sicher die schwierigste Frage, die ihr am besten klärt, bevor ihr an eine unserer Hochschulen kommt.
Wir sind gerne bereit, euch auch im Vorfeld, d. h. vor Studienaufnahme, zu unterstützen und in unserem Amt für Ausbildungsförderung zu beraten.

Die Hauptlast der Studienfinanzierung tragen in Deutschland die Eltern. Sie sind nach dem BGB verpflichtet, ihren Kindern eine angemessene Ausbildung zu finanzieren, wenn ihre wirtschaftlichen Verhältnisse das gestatten.
Andernfalls könnt ihr bei uns Ausbildungsförderung oder – kurz gesagt – BAföG beantragen.

Ob oder wie viel eure Eltern zahlen müssen, erfahrt ihr am zuverlässigsten, wenn ihr bei uns einen BAföG-Antrag stellt.
Wenn eure Eltern den Betrag, der bei der BAföG-Berechnung herauskommt, nicht zahlen können oder wollen, seid ihr in einer schwierigen Lage. Ihr müsst dann entscheiden, ob ihr euren Anspruch gegenüber den Eltern an das Amt für Ausbildungsförderung abtretet, damit wir euch dieses Geld dann sozusagen vorstrecken, das wir dann bei euren Eltern wieder einzutreiben versuchen.
Wenn ihr diesen rigiden Weg nicht gehen wollt, müsst ihr andere Finanzierungsquellen auftun.

Viele Studenten finanzieren ihr Studium oder einen Teil davon, indem sie während der Semesterferien oder auch ganzjährig neben dem Studium eine Teilzeitbeschäftigung ausüben. Auf diese Weise könnt ihr im Zweifelsfall Finanzierungslücken ausgleichen.
„Werkarbeit“ hat aber natürlich den Nachteil, dass euch dann möglicherweise Zeit zum Studium fehlt und ihr länger braucht. Ihr müsst das genau abwägen und unter Umständen auch in Betracht ziehen, ein Darlehen aufzunehmen.

Das Studentenwerk Halle ist als Amt für Ausbildungsförderung mit der Durchführung des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) für folgende Hochschulen in Sachsen-Anhalt beauftragt:

  • Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
  • Evangelische Hochschule für Kirchenmusik
  • Hochschule Anhalt (FH) mit den Standorten in Bernburg, Dessau und Köthen
  • Fachhochschule Merseburg
  • St. Elisabeth Hochschule für Gesundheitswesen & Sozialarbeit in Weißenfels

Damit wir euch innerhalb der gesetzlichen Vorgaben umfassend und persönlich informieren können, stehen euch unsere Mitarbeiter im Amt für Ausbildungsförderung nach vorheriger Terminabsprache unter der Telefonnummer +49 345 6847113 zu individuellen Beratungsgesprächen zur Verfügung.

Informationen zum BAföG erhaltet ihr wochentäglich von 9.00 bis 17.00 Uhr auch unter der gebührenfreien Rufnummer +49 800  68 47 209.

 

Banner Hochschulinformationstag