BAföG, Kindergeld und Jobben
Ihr könnt monatlich 450 € Bruttoarbeitsentgelt hinzuverdienen, ohne dass euer Förderungsbetrag gekürzt wird.
Kindergeld wird ohne Anrechnung eures eigenen Einkommens gewährt, wenn ihr euch im Erststudium befindet und noch keine Ausbildung abgeschlossen habt. 

Beitragsfrei in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung seid ihr:

  • bei monatlichen Einkommen bis 450 € (Minijob) d.h. bei einer auf Dauer angelegten geringfügigen Beschäftigung.
  • Wenn ihr nicht mehr als 20 Stunden in der Woche arbeitet und damit das "Erscheinungsbild des Studenten" wahrt, d. h., das Studium muss gegenüber der Arbeit im Vordergrund stehen (Werkstudentenprivileg) bleibt ihr beitragsfrei..
  • Unabhängig von der Höhe eures monatlichen Verdienstes fallen keine Beiträge an, wenn ihr in den Semesterferien nicht länger als drei Monate oder nicht mehr als 70 Arbeitstage im Kalenderjahr jobbt.

Rentenversicherungsbeiträge (RV)
Grundsätzlich sind für alle Jobs RV-Beiträge zu entrichten. Als Minijobber habt ihr für die Rentenversicherung einen Eigenanteil in Höhe von 3,7 Prozent bzw. von 13,7 Prozent (bei Minijobs in Privathaushalten) zu tragen. Ihr könnt euch aber auch auf Antrag von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen. Das muss aber zu Beginn ( in den ersten drei Monaten) der Arbeitsaufnahme erfolgen.

Weitere Infos

  • zum mtl. Einkommen von 450 € bis 850 € (Midijob)
  • Wegfall der Familienversicherung bei der Krankenkasse bei Einkommen über mtl. 415 €
  • zur selbständigen Tätigkeit, gewerblicher und freiberuflicher Tätigkeit

findet ihr im Downloadbereich rechts und auf der Webseite des Deutschen Studentenwerks unter:http://www.studentenwerke.de/de/jobben