Rechtsberatungsgutschein/ Prozesskostenhilfe

Nicht jeder Studierende hat eine Rechtsschutzversicherung. Besteht in rechtlichen Belangen ein Beratungsbedarf bietet das Studentenwerk Halle allen Studiereden in ihrem Zuständigkeitsbereich eine  kostenlose Rechtsberatung an. Rechtsanwältin Frau Gabriele Huber-Schabel steht euch jeden ersten und dritten Montag des Monats von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr und nach telefonischer Terminabsprache zur Verfügung.
Weitere Infos unter: http://www.studentenwerk-halle.de/beratung/rechtsberatung/

Darüber hinaus oder anstatt könnt ihr auch  beim zuständigen Amtsgericht einen Antrag auf Beratungshilfe stellen. Wird der Antrag bewilligt, so werden die Beratungskosten für die Konsultation eines Anwalts oder Anwältin übernommen. Es ist lediglich ein Eigenanteil von 15 € zu entrichten.

Wendet Euch je nach Hochschulort an das

Amtsgericht Bernburg
Amtsgericht Dessau-Roßlau
Amtsgericht Köthen
Amtsgericht Halle-Saalkreis
Amtsgericht Merseburg
Der Beratungsgutschein wird einkommensabhängig gewährt und deckt in aller Regel die Kosten des Beratungsgesprächs, ggf. eines Widerspruchsschreibens, ab.

Prozesskostenhilfe (PKH)
Bei Eintritt in ein Klageverfahren kann auf Antrag Prozesskostenhilfe gewährt werden.

Die PKH übernimmt voll oder teilweise den eigenen Beitrag zu den Gerichtskosten und den Kosten des eigenen Rechtsanwaltes oder Rechtsanwältin, nicht aber die Kosten der Gegenseite, falls Sie den Rechtsstreit verlieren sollten.Allerdings wird PKH auch nur gewährt, wenn hinreichende Aussichten auf Erfolg der Klage bestehen.

Das Bundesministerium der Justiz hat durch die
Prozesskostenhilfebekanntmachung
https://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/pkhb_2016/gesamt.pdf
Abzugsbeträge vom Einkommen festgesetzt.

Das Bundesjustizministerium gibt einen Ratgeber zur  Rechtsberatungshilfe heraus.  http://www.bmj.de/

Einen entsprechenden Rechner finden Sie unter www.pkh-fix.de