Hilfestellung im Zusammenwirken mit den Hochschulen

Wir sind bemüht, durch enge Kontaktpflege mit den Behinderungsbeauftragten der Hochschulen, eine möglichst störungsfreie Integration in den Studienbetrieb zu ermöglichen.

Zur Verwirklichung dieses Vorhabens wurde z. B. mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen. Im Rahmen regelmäßiger Zusammenkünfte werden dabei die vorliegenden Eingaben auf Abhilfemöglichkeiten geprüft.
Soweit studientechnische und/oder prüfungsrelevante Hinderungstatbestände angeführt werden, bemühen sich die Hochschulvertreter um Abhilfe.
Für den Erwerb behinderungsspezifischer Hilfsmittel und damit erforderlich werdender Kontaktierungen mit den zuständigen Sozialhilfeträgern setzt sich regelmäßig der Vertreter des Studentenwerkes Halle ein.
 
Gemeinsame Sprechzeit  

Die im Hochschul- sowie im Studentenwerksgesetz des Landes Sachsen-Anhalt verankerte Fürsorgepflicht gegenüber den Belangen behinderter und chronisch kranker Studierender zur Schaffung von Chancengleichheit in der Hochschulausbildung begründet eine gemeinsame Aufgabe des Studentenwerkes und der Hochschule.
 
Um diese Aufgabe auch sinnvoll erfüllen zu können, findet wöchentlich eine gemeinsame Sprechstunde der Behindertenbeauftragten der MLU und des Studentenwerkes statt, in der Behinderte und chronisch Kranke die Möglichkeit haben, ihre Anliegen vorzutragen.
 
Wo?
Behindertenvertretung der Universität 
Barfüßerstr. 17
 
Wann?
Dienstag von 11.00 bis 12.00 Uhr


Ansprechpartnerin für die Schwerbehindertenvertretung der MLU:   
Frau Dr. Lücke        
Tel.: +49 345 5521022
E-Mail: monika.luecke@remove-this.verwaltung.uni-halle.de 

Mitarbeiter des Behindertenbeauftragten des Senats 
Herr Dr. Rausch
Tel.: 0345 55-210 23
Fax: 0345 55-272 56
E-Mail:

Sozialberatung des Studentenwerks Halle
Ansprechpartnerin: Frau Dr. Bebert
Tel.: 0345 6847-318
Fax: 0345 6847-526
E-Mail: sozialberatung@remove-this.studentenwerk-halle.de