Jobben

Ohne zu Jobben, kommen die meisten Studierenden finanziell kaum über die Runden. Bitte beachte aber, dass zu viel Jobben das Studium oftmals verlängert oder deinen Studienabschluss ernsthaft gefährden kann. Für dich als internationaler Studierender gelten bestimmte Regelungen für das Jobben, an die du dich unbedingt halten solltest, um deinen Aufenthalt in Deutschland nicht zu gefährden.

Arbeitserlaubnis

  1. Studienbewerber dürfen während der Bewerbungszeit in Deutschland nicht arbeiten.
  2. Studierende am Studienkolleg und in vorbereitenden Sprachkursen:
    Während des ersten Jahres eures Aufenthaltes darfst du nur während der Ferien und mit Zustimmung der Ausländerbehörde 120 ganze oder 240 halbe Tage arbeiten.
  3. Studierende an den Hochschulen aus der EU und den EWR-Staaten:
    Du hast den gleichen Zugang zum Arbeitsmarkt wie Deutsche und benötigst keine Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit.
  4. Internationale Studierende, die nicht aus der EU oder der EWR kommen:
    Du darfst 120 volle oder 240 halbe Tage ohne Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit jobben. Über diesen Zeitraum hinaus benötigst du die Zustimmung der Ausländerbehörde und der Bundesagentur für Arbeit.
  5. Beschäftigung als wissenschaftliche oder studentische Hilfskraft:
    Für wissenschaftliche und studentische Hilfstätigkeiten gilt diese Begrenzung auf 120 volle oder 240 halbe Tage nicht. Du musst allerdings die Ausländerbehörde über deine Tätigkeiten informieren. Zu den studentischen Hilfstätigkeiten gehört z. B. eine Tätigkeit als Wohnheimtutor beim Studentenwerk.


Ein umfangreiches Informationsblatt zu den rechtlichen Rahmenbedingungen für die Ausübung einer Erwerbstätigkeit von ausländischen Studierenden und Wissenschaftlern kannst du auf den Internetseiten des DAAD downloaden.
Wichtige Informationen sind auch auf den Seiten des Deutschen Studentenwerkes nachzulesen.

Jobsuche
Einen lukrativen Job für Studierende zu finden ist nicht leicht, aber machbar:

  1. Arbeitsagentur:
    Die beste Anlaufstelle bei der Jobsuche ist die regionale Agentur für Arbeit an eurem Hochschulstandort oder Wohnort.
    Informiert euch unter:
    http://www.infodienstnet.de/arbeitsamt/halle.htm
    http://www.infodienstnet.de/arbeitsamt/merseburg.htm
    http://www.infodienstnet.de/arbeitsamt/bernburg.htm
    http://www.infodienstnet.de/arbeitsamt/dessau.htm
    http://www.infodienstnet.de/arbeitsamt/koethen.htm

  2. Angebote und Informationen der Hochschulen
    Auf den Internetseiten der Hochschulen findest du Angebote zu Praktika und Stellenangebote:

    Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

    Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

  3. Infotafeln, auch schwarzes Brett genannt.
    Sie sind an allen Hochschule zu finden.

    An der Uni Halle hat der Studierendenrat auch solch ein schwarzes Brett.
    Zusätzlich kannst du dich in eine Jobmailingliste eintragen lassen.

  4. Im Internet findet ihr eine Vielzahl von Jobbörsen. Das sind kostenlose Onlineforen für Jobsuchende und Jobanbieter. Dort kannst du aktuelle News, Jobangebote und Links zu weiteren Jobbörsen jederzeit abrufen.


Sozialabgaben/Steuern/Arbeitsverträge

Auf den Websiten des Deutschen Studentenwerkes (DSW) findet ihr zu diesem Themenkreis detaillierte Informationen.