Rundfunkbeitrag ab 2013

Ab dem 01.01.2013 ist die neue Beitragsregelung des ARD-ZDF-Deutschlandfunk-Bürgerservice (bisher GEZ) in Kraft.

Achtung: Für Internationale Studierende gibt es keine gesonderten Regelungen.

1.  Gebührenpflicht

Ab 1. Januar 2013 muss jeder Haushalt Beitragssätze für Rundfunkgeräte zahlen. Mit der neuesten Reform des Rundfunkstaatsvertrags wird dann pro Haushalt eine Pauschale für alle Geräte fällig, so dass kein Bürger mehr die Möglichkeit hat, sich von dieser Abgabe zu befreien. Aus der altbekannten "GEZ-Gebühr" wird "AZDBS" - der "ARD-ZDF-Deutschlandradio-Beitragsservice". Jeder Haushalt zahlt zur Zeit monatlich 17,50 Euro. Dabei ist es egal, welche Geräte im Haushalt zur Verfügung stehen und genutzt werden. Für jede weitere Wohnung, wie Zweit-, Neben-oder Ferienwohnungen, werden je weitere 17,50 Euro fällig.Pro Wohnung ist ein Beitrag zu zahlen. Das heißt: Eine Person entrichtet den Rundfunkbeitrag für die gesamte Wohnung - unabhängig davon, wie viele Personen dort leben und wie viele Rundfunkgeräte vorhanden sind.Die neue Regelung kommt besonders Familien, Wohngemeinschaften oder nichtehelichen Lebensgemeinschaften zugute.Der Rundfunkbeitrag deckt die privaten Autoradios aller Bewohner mit ab. 

Studierende, die in einer WG leben, müssen ab 2013 nicht mehr wie bislang einzeln für ihre Rundfunkgeräte zahlen. Künftig gilt: Pro Wohnung ist nur einmal der Rundfunkbeitrag in Höhe von zur Zeit 17,50 Euro monatlich zu zahlen - unabhängig von der Anzahl der Rundfunkgeräte  und der Bewohner.
Eine volljährige Bewohnerin oder ein volljähriger Bewohner der Wohngemeinschaft muss angemeldet sein und den Rundfunkbeitrag für die gemeinsame Wohnung zahlen. Wer, das entscheidet die WG selbst. Alle anderen Bewohner, die derzeit schon angemeldet sind, können sich dann abmelden. Die Regelung gilt auch, wenn Studierende bei den Eltern wohnen, sofern diese den Rundfunkbeitrag zahlen. Um sich abzumelden, genügt ein formloses Schreiben an den Beitragsservice von ARD-ZDF- Deutschlandradio, 50656 Köln, in dem die Teilnehmernummer sowie der Namen und gegebenenfalls die Teilnehmernummer des künftigen Beitragszahlers angegeben werden.Der Beitrag für die Wohnung deckt auch die privaten Autoradios aller Bewohner ab. Wird einem WG-Bewohner eine Befreiung oder eine Ermäßigung vom Rundfunkbeitrag zugesprochen, gilt diese auch für Ehepartner oder eingetragene Lebenspartner, aber nicht für andere WG-Mitbewohner.

2.  Befreiung von der Gebührenpflicht 

Auf Antrag können von der Gebührenpflicht befreit werden:

  • Empfänger von Leistungen nach dem BAföG
  • Bezieher von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch SGB II (Arbeitslosengeld II)
    z. B. Studierende mit Kind
  • Taubblinde Menschen
  • Empfänger von Blindenhilfe nach § 72 SGB XII sowie nach § 27 d BVG
  • Ermäßigung vom Rundfunkbeitrag mit einem reduzierten Beitrag von 5,99 Euro pro Monat. Anspruch auf einen reduzierten Beitrag haben:
  • Menschen mit  dem Merkzeichen „RF” im Schwerbehindertenausweis 
  • Blinde oder wesentlich sehbehinderte Menschen mit einem Grad der Behinderung von wenigstens 60 Prozent allein wegen der Sehbehinderung, die nicht vorübergehend ist,
  • hörgeschädigte Menschen, die gehörlos sind oder denen eine ausreichende Verständigung über das Gehör auch mit Hörhilfen nicht möglich ist,
  • behinderte Menschen, deren Grad der Behinderung nicht nur vorübergehend mindestens 80 Prozent beträgt und die wegen ihres Leidens nicht an öffentlichen Veranstaltungen teilnehmen können.

Wichtige Hinweise: 

Erhalten Menschen mit Behinderung bestimmte staatliche Sozialleistungen, können sie statt einer Ermäßigung eine Befreiung beantragen. Wer zum Beispiel Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Grundsicherung oder BAföG bezieht, kann mit dem Nachweis der betreffenden Behörde die Befreiung vom Rundfunkbeitrag beantragen  

Dem Antrag ist das Original oder eine beglaubigte Kopie des BAföG-Bescheides bzw. des Schwerbehindertenausweises beizufügen. 

Die Befreiung wird ab dem 1. des Monats, der auf den Monat folgt, in dem der Antrag gestellt wurde, wirksam. Eine rückwirkende Befreiung ist unzulässig, auch wenn die Befreiungsvoraussetzungen bereits zu einem früheren Zeitpunkt vorgelegen haben. 

3.  Beantragung 

Das Antragsformular können Sie online ausfüllen und anschließend ausdrucken. Zudem ist das Formular bei Städten und Gemeinden sowie bei zuständigen Behörden erhältlich. Füllen Sie den Antrag bitte vollständig aus und fügen Sie den erforderlichen Nachweis bei. Schicken Sie bitte nur den Nachweis, der auf den angegebenen Antragsgrund zutrifft.

  • Geben Sie auf dem Antrag Ihren Namen, Ihre Anschrift und Ihr Geburtsdatum an. Sind Sie bisher noch nicht bei dem Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio angemeldet, gilt Ihr Antrag gleichzeitig als Anmeldung der Wohnung.
  • Wählen Sie nun den auf Sie zutreffenden Befreiungs-/ Ermäßigungsgrund aus und tragen Sie die Nummer auf dem Antrag unter "Grund für die Befreiung oder Ermäßigung" ein.
  • Wichtig: Bitte unterschreiben Sie unbedingt den Antrag! Ohne Unterschrift ist der Antrag nicht gültig.
  • Senden Sie den Antrag und den erforderlichen Nachweis in einem frankierten Briefumschlag an: ARD-ZDF-Deutschlandradio-Beitragsservice, 50656 Köln.

Der Beitragsservice von ARD-ZDF-Deutschlandradio entscheidet danach über Ihren Antrag. 

Alle Antragsformulare finden Sie unter: 

http://www.rundfunkbeitrag.de/

4.  Tarif 

Die monatliche Gebühr beträgt einheitlich:17,50 € 

5.  Abmeldung 

Abmeldungen sind nur für volle Kalendermonate und für die Zukunft möglich. Sie sind schriftlich und mit eigenhändiger Unterschrift oder einer qualifizierten elektronischen Signatur per Mail vorzunehmen.