Studentenwerk Halle

Corona-Pandemie

Welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie auf die Angebote und Leistungen Eures Studentenwerkes?

Einreise aus einem Risikogebiet ins Wohnheim und an die Uni

Ihr kommt aus einem Risikogebiet (zurück) zum Studium? Dann beachtet bitte folgende Regeln, die für Euch gelten:

Personen, die aus einem Risikogebiet in das Land Sachsen-Anhalt einreisen, sind entsprechend der Quarantäneverordnung verpflichtet:

  • zur Einreise/Anreise einen Nachweis über einen negativen Corona-Test vorzulegen, der nicht älter als 48 Stunden ab dem Zeitpunkt der Testung ist

ODER

  • sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und
  • sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern.

Ein Risikogebiet ist ein Staat oder eine Region, für welchen oder welche zum Zeitpunkt der Ein- bzw. Anreise erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Informationen zu den Risikogebieten findet Ihr auf den Seiten des Robert Koch Instituts

  1. Ihr habt bereits einen Wohnheimplatz beim Studentenwerk Halle? Dann meldet Euch bitte bei Eurem zuständigen Wohnplatzvermittler, um alle weiteren Maßnahmen zu klären.

  2. Ihr wollt erstmals einen Mietvertrag für eines unserer Wohnheime abschließen?

  • Dann müsst Ihr über ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder in englischer Sprache verfügen, welches bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorhanden sind.
  • Das ärztliche Zeugnis muss sich auf eine molekularbiologische Testung auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 stützen, die in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem sonstigen durch das Robert Koch-Institut veröffentlichten Staat durchgeführt und höchstens 48 Stunden vor Anreise bzw. Einreise in die Bundesrepublik Deutschland vorgenommen worden ist.
  • Der Test kann auch nach der Anreise am Flughafen gemacht werden.
  • Oder Ihr legt einen Nachweis darüber vor, dass Ihr Euch vor der Einreise 14 Tage in Quarantäne befunden habt.
     
  • Wichtig: Ohne einen Test oder Quarantänenachweis könnt Ihr keinen Mietvertrag abschließen. 

Mensen und Cafebars

Alle Mensen und Cafebars bleiben bis auf Weiteres geschlossen.

Überbrückungshilfe für Studierende

Seit 20.11.2020 besteht wieder die Möglichkeit, die BMBF-Überbrückungshilfe für Studierende in pandemie-bedingter finanzieller Notlage in Anspruch zu nehmen. Welche Voraussetzungen Ihr hierzu erfüllen müsst und wie die Antragstellung geht, erfahrt Ihr auf der Überbrückungshilfe-Seite Eurer Sozialberatung.

Wohnplatzvermittlung und Hausverwaltung

Die Wohnplatzvermittlung sowie die Hausverwaltungen sind corona-bedingt derzeit nur telefonisch oder per E-Mail für Euch erreichbar. Die Kontaktdaten findet Ihr auf der jeweiligen Wohnheim-Seite.

Wie Wohnheimanmeldung erfolgt unverändert über unsere Online-Wohnheimanmeldung.

Sozialberatung

Eure Sozialberatung erfolgt in Halle (Saale) wieder persönlich. Bitte vereinbart dazu einen individuellen Beratungstermin.

Wenn Ihr einen Beratungstermin für den Infopoint in der Harzmensa vereinbaren möchtet, wendet Euch bitte an Frau Fitz unter v.fitz(at)studentenwerk-halle.de oder +49 345 29844913.
Für Beratungstermine in der Verwaltung Eures Studentenwerkes auf dem Weinberg-Campus wendet Euch bitte an Herrn Eckert, unter +49 345 6847520 oder per E-Mail an t.eckert(at)studentenwerk-halle.de.

Für Beratungen an allen anderen Standorten findet die Beratung ausschließlich per Telefon unter +49 345 6847520 oder E-Mail an t.eckert(at)studentenwerk-halle.de statt.

Kindertageseinrichtungen

Gegenwärtig sind bis auf Weiteres alle Kindertageseinrichtungen des Studentenwerkes Halle pandemie-bedingt grundsätzlich geschlossen.

Die Randzeitbetreuungsangebote Eures Studentenwerkes Halle

sind ebenfalls geschlossen.

Notbetreuung in der Kita

BAföG-Amt

Aufgrund der aktuellen pandemiebedingten Situation führen wir ab dem 9. November 2020 BAföG-Beratungen möglichst nur noch per E-Mail oder telefonisch durch. In ganz dringenden Fällen, in denen eine Beratung per Telefon oder E-Mail nicht ausreichend ist, bieten wir Euch eine Notfallsprechstunde an. Beratungstermine für die Notfallsprechstunde bekommt Ihr ausschließlich nacher vorheriger telefonischer Abstimmung mit Eurer/Eurem Sachbearbeiter*in:

Die jeweilige Zuständigkeit der Sachbearbeiter*innen richtet sich nach den Anfangsbuchstaben Eures Zunamens. Zuständig sind am:
 

Standort Halle

Anfangsbuchstabe ZunameSachbearbeiter*inTelefonnummer
A bis BorqFrau Heinemann+49 345 6847 102
Borr bis EzFrau Marx+49 345 6847 104
Fa bis HarsFrau Schmeil+49 345 6847 113
Hart bis KargHerr Luther+49 345 6847 120
Karl bis LeinFrau Koge+49 345 6847 210
Leio bis MulFrau Springer+49 345 6847 119
Mum bis RieFrau Stolze+49 345 6847 111
Rif bis SchuFrau Fischer+49 345 6847 115
Schw bis UzFrau Grabowski+49 345 6847 110
Va bis ZyFrau Böhme+49 345 6847 118


Standort Merseburg

Anfangsbuchstabe ZunameSachbearbeiter*inTelefonnummer
A bis KFrau Lück+49 3461 4418 391
L bis ZFrau Stroh+49 3461 4418 875


Standorte Dessau, Bernburg und Köthen

Anfangsbuchstabe ZunameSachbearbeiter*inTelefonnummer
A bis GäFrau Freitag+49 3496 6764 23
Ge bis RaFrau Schwanz+49 3496 6764 22
Re bis ZFrau Görke+49 3496 6764 21

Aktualisierungsantrag

Das Einkommen meiner Eltern hat sich aufgrund des Coronavirus so verändert, dass Sie mich finanziell nicht mehr oder nicht mehr im gewohnten Umfang unterstützen können. Was kann ich tun? 

Ihr könnt BAföG beantragen oder, falls Ihr bereits BAföG bezieht, einen Aktualisierungsantrag stellen, um im laufenden Jahr ggf. einen höheren BAföG-Satz zu bekommen.

Normalerweise wird bei der Berechnung des BAföG das Elterneinkommen aus dem vorletzten Kalenderjahr berücksichtigt. Wenn jetzt, zum Beispiel wegen Kurzarbeit auf Grund der COVID-19-Pandemie, Eltern einen Teil ihres Einkommens verlieren, dann kann das vom BAföG-Amt berücksichtigt werden.

Falls Ihr bereits BAföG bezieht, stellt Ihr einen Aktualisierungsantrag, auf dem die von der Einkommensminderung betroffenen Eltern bzw. Elternteile die Angaben zu ihrem Einkommen in den Kalenderjahren, in denen der Bewilligungszeitraum   liegt, eintragen. Der Antrag muss von Euch und Euren Eltern bzw. dem betroffenen Elternteil unterschrieben werden. Den Aktualisierungsantrag findet Ihr hier (Formblatt 7).

Wenn Ihr bisher kein BAföG bekommen habt, das Einkommen Eurer Eltern jetzt aber stark gesunken ist, steht Euch u.U. ein BAföG-Anspruch zu. Es kann sich also lohnen, einen Antrag zu stellen. Auch hier muss zusätzlich zum normalen Antrag der Aktualisierungsantrag gestellt werden. Alle Antragsformulare findet Ihr hier

Achtung: Die Förderung erfolgt vorläufig! Nach Ende des Bewilligungszeitraumes sind die Nachweise über das tatsächlich erzielte Einkommen der Eltern vorzulegen.  Dann erfolgt eine Neuberechnung des Förderungsbetrages.  Wenn das Einkommen beim Aktualisierungsantrag zu niedrig angegeben wurde, kann es zu einer Rückforderung kommen.

Weiterführende Informationen gibt es hier und beim Amt für Ausbildungsförderung des Studentenwerks Halle: bafoeg(at)studentenwerk-halle.de

Grundsätzliche Situation

Am 11. März 2020 hat die Weltgesundheitsorganisation WHO die weltweiten Infektionen durch das Coronavirus zu einer Pandemie erklärt. Die in Deutschland zuständige Bundesbehörde für Infektionskrankheiten und den Infektionsschutz, das Robert-Koch-Institut (RKI), informiert auf seinen Seiten zur aktuellen Situation, der Risikoeinschätzung und pflegt eine ausführliche FAQ, die ständig aktualisiert und erweitert wird.

Kontaktperson

Thomas Faust

Pressesprecher

Tel: +49 345 6847521

t.faust@studentenwerk-halle.de

Ort

Studentenwerk Halle - Verwaltung

Wolfgang-Langenbeck-Str. 5
06120 Halle

Google Maps

Nie wieder Euer Lieblingsessen verpassen!

YUMMY - Your Useful Mensa MemorY: Einfach eine Erinnerung für Eure Lieblingsessen anlegen und bequem per E-Mail informiert werden, wenn diese in Euren Lieblingsmensen angeboten werden. www.meine-mensa.de